Platzregeln des Golfclub Isarwinkel e.V.

Es gelten die generellen Wettspielbedingungen und Regeln des DGV sowie die Platzregeln des Golfclub Isarwinkel e.V.

1. Ausgrenzen (Regel 27) sind durch weiße Pfosten gekennzeichnet.
Die Zäune an den Bahnen 1, 2, 4, 5 und 8, die das Areal begrenzen, gelten nach Regel 27-1 als Ausgrenze.

Das Übersteigen der Zäune führt zur Platzsperre !!

Die Ausgrenze zwischen Bahnen 3/12, 4/13 und 5/14 bedeutet nur Aus für die Spielbahn 5/14.
Für die Spielbahnen 3/12 und 4/13 sind die Auspfosten unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2, Dec. 24/5) 

2. Wasserhindernisse (Regel 26):

Frontale Wasserhindernisse: gelbe Pfähle
Seitliche Wasserhindernisse: rote Pfähle
Biotope: rote Pfähle mit grünen Kappen
Es ist nach Regel 26-1 zu verfahren.
Spielbahn 6/15:
Landet der Abschlag im Wasserhindernis, kann die DROP-ZONE neben dem Pumpenhäuschen benutzt werden.
Für Bälle im Wasser hinter dem Grün ist eine DROP-ZONE eingerichtet. 

3. Biotope

Die durch rote Pfähle mit grünen Köpfen gekennzeichneten seitlichen Wasserhindernisse sind Biotope. Liegt der Ball im Biotop, so muss der Spieler unter Hinzurechnung eines Strafschlages nach Regel 26-1 verfahren. Liegt der Ball auf dem Platz außerhalb des Biotops und sind Stand oder Schwung durch das Biotop behindert, so muss straflos Erleichterung in Anspruch genommen werden. Es gilt Platzregel Anhang I, Teil B S. 156 der Golfregeln.

4. Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25) ist durch blaue Pfosten und/oder weiße/blaue Linien/Einkreisungen gekennzeichnet. 

5. Hemmnisse (Regel 24):

a) unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2) sind zusätzlich:

• alle Straßen und Wege mit künstlicher Oberfläche
• alle gepflockten Bäume, Gießringe sowie Wasserschächte auf den Spielbahnen
• für die Spielbahnen 3/12 und 4/13 sind die Auspfosten unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2, Dec. 24/5)
• die das Fairway 1/10 bzw. 5/14 durchquerende Fahrspur gilt als unbewegliches Hemmnis gem. Regel 24.2. (Welle vor dem Weg = Semirough)

b) bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1):

• Steine im Bunker, die nach Regel 24-1 entfernt werden dürfen

6. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt (Regel 18-2, 18-3 u. 20-1)

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert:

Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.

Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.

Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.

Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgendeine andere natürliche Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

7. Geräte zur Entfernungsmessung (Regel 14-3)

Ein Spieler darf Entfernungsinformationen durch die Verwendung eines Entfernungsmessgerätes erlangen. Benutzt ein Spieler während einer festgesetzten Runde ein Entfernungsmessgerät zum Abschätzen oder Messen anderer Umstände die sein Spiel beeinflussen könnten (z.B. Höhenunterschiede, Windgeschwindigkeit usw.) verstößt der Spieler gegen Regel 14-3.

Strafe für Verstoß: siehe Regel 14-3.

8. Falsche Schlagzahl für das Loch (R6-6d)

Ausnahme: Reicht ein Bewerber für irgendein Loch eine niedrigere als die tatsächlich gespielte Schlagzahl ein, weil er einen oder mehrere Strafschläge nicht notiert hatte – von denen er, bevor er die Scorekarte einreichte, jedoch nicht wusste, dass er sich diese zugezogen hatte – ist er nicht disqualifiziert.

Unter diesen Umständen zieht sich der Bewerber die Strafe der anwendbaren Regel zu, aber keine weitere Strafe für den Verstoß gegen Regel 6-6d. Diese Ausnahme findet keine Anwendung, wenn die Strafe der anwendbaren Regel die Disqualifikation von dem Wettspiel ist.

Strafe für Verstoß gegen die Platzregeln:
Zählspiel:   2 Strafschläge           Lochspiel:   Lochverlust

 

Hinweise

Vorrecht:
Spieler auf der Runde haben an Tee 10 kein automatisches Vorrecht. Es ist das Prinzip des Reißverschlussverfahrens anzuwenden.

Markierungen

Weiß =  Ausgrenze (Regel 27.1)
Rot/Gelb = Wasserhindernis (Regel 26)
Blau = Boden in Ausbesserung (Regel 25-1)    
Grüne Kappen =  schützenswerter Landschaftsteil Biotop (Dec. 33-8/40)

Entfernungsmarkierungen:

Gelb = 200 m bis Grünanfang
Rot     = 150 m bis Grünanfang
Weiß  = 100 m bis Grünanfang

Biotope dürfen nicht betreten oder bespielt werden.
Zuwiderhandlungen ziehen eine Platzsperre nach sich.

Blitzgefahr/Spielunterbrechung

Unverzügliches Aussetzen des Spiels wegen Blitzgefahr obliegt der Eigenverantwortung des Spielers (Regel 6-8a II).

Strommasten; Stromkabel, Drahtseil

Trifft ein Ball eine Stromleitung oder einen Strommast, so muss der Schlag annulliert und straffrei wiederholt werden (Regel 20-5).

Hunde

Hunde dürfen angeleint unter folgenden Voraussetzungen mit auf die Runde genommen werden:

- Die Regelung gilt an Wochentagen, Feiertagen und Wochenenden (außerhalb der festgelegten Startzeiten)!
- Keine Hunde zu Turnieren erlaubt!
- Lassen Sie Ihren Hund immer an der Leine am Golfbag!
- Die Hinterlassenschaften sind aufzunehmen. Die Mitnahme von Hundesackerln ist ein Muss!
- Informieren Sie Ihre Mitspieler vorab darüber, dass Sie Ihren Hund mitnehmen!